Vereinsgeschichte
[2017] [2016] [2014] [2011] [2008] [2007] [2006] [2005] [2004] [2003] [2002] [2001] [2000] [1999] [1996 - 1998] [1995] [1994] [1993] [1992] [1991] [1990] [1988] [1986] [1984] [1980] [1979] [1977] [1976] [1975] [1974] [1973] [1971] [1969] [1968] [1967] [1966] [1965] [1963] [1962] [1961] [1959] [1958] [1957] [1952] [1951] [1950] [1948] [1947] [1946] [1944 - 1945] [1942] [1941] [1938] [1935] [1934] [1933] [1932] [1931]

2017  nach oben
27.08.2017
Am Wochenende vom 25.08. bis 27.08.2017 fand ein sportliches Einweihungsfest des Kunstrasenplatzes statt. Frau Bürgermeisterin Gisela Stang eröffnete gegen 14:30 Uhr den Kunstrasenplatz.

16.08.2017
Der FCM beginnt die neue Saison und ist stolz in der Jugendabteilung 10 Mannschaften in allen Altersklassen gemeldet zu haben. Die Aktivenbereich haben trotz des bitteren Abstiegs einen großen Kader. Mit dem neuen Trainer Jörg Eckart und Marco Lieb (Trainer der 2. Mannschaft) starten die Spieler hoch motiviert in die neue Saison.

27.07.2017
An diesem Donnerstag war es endlich soweit, dass der Kunstrasenplatz dem FCM offiziell übergeben wurde. Ab jetzt verfügt der Verein über einen wunderschönen Kunstrasenplatz, den er alleine nutzt. Am Wochenende 25.08.2017 bis 27.08.2017 ist eine offizielle Einweihung im Rahmen der neuen Punktrunde geplant. Die Bürgermeisterin Frau Gisela Stang wird den Platz am Sonntag, 27.08.2017 um 14:30 Uhr dem Verein offiziell übergeben.

28.05.2017
Die 1. Mannschaft des FCM steigt nach einer schwierigen Saison aus der Kreisoberliga ab und beginnt in der Kreisliga A einen Neustart.
2016  nach oben
Am Freitag, 22.01.2016 fand die Jahreshauptversammlung des FC 1957 Marxheim e.V. statt. Neben dem großen Thema "Kunstrasenprojekt wurde der Vorstand überwiegend bei der Neuwahl bestätigt:

1. Vorsitzender: Mathias Czerner
stv. Vorsitzender: Jürgen Baer
Kassierer: Claus Pfeffer
Spielausschuß: Alfredo Giliberto
Jugendleiter: Klaus-Peter Hofmann
Wirtschaftsausschuß: Philipp Hermann
Schriftführer: Klaus Otto
SOMA Leiter: Harald Fischer

Zur Finanzierung des Kunstrasenprojekts wurde die Erhöhung des Mitgliedsbeitrags um 2,00 EUR pro Monat beschlossen
Erwachsene: 108,00 EUR
Kinder: 96,00 EUR
Familie: 144,00 EUR
Rentner: 72,00 EUR
2014  nach oben
Am Freitag, 24.01.2014 fand die Jahreshauptversammlung des FC 1957 Marxheim e.V. statt. Thomas Oster leitete diese Versammlung nach 12jähriger Amtszeit zum letzten Mal. Die versammelten Mitglieder bedankten sich bei ihm und seinen Vorstandskollegen für die gute Vorstandsarbeit. Als neuer Vorstand wurden gewählt:

1. Vorsitzender: Mathias Czerner
stv. Vorsitzender: Jürgen Baer
Kassierer: Claus Pfeffer
Spielausschuß: Klaus-Peter Hofmann und Peter Rufa
Jugendleiter: Christian Heufelder
Wirtschaftsausschuß: Philipp Hermann
Schriftführer: Klaus Otto
SOMA Leiter: Harald Fischer
2011  nach oben
In der Spielsaison 2010/2011 spielt die 2. Mannschaft eine überragende Runde und steigt als Meister der Kreisliga C in die Kreisliga B auf. Nach einer langen Durststrecke schafft die 1. Mannschaft den Klassenerhalt in der Kreisoberliga.
2008  nach oben
03.06.2008
Die Spielsaison 2007/2008 wurde erfolgreich beendet. Die 1. Mannschaft unter Trainer Manfred Wesp belegte in der Bezirksliga den 6. Tabellenplatz mit 49 Punkten und
59:53 Toren. Die 2. Mannschaft unter Trainer Marco Kosuch belegte in der Kreisliga C den 9. Tabellenplatz mit 36 Punkten und 61:60 Toren. Auch in dieser Spielsaison konnte der Vorstand stolz auf die Jugendabteilung mit 240 Jugendlichen blicken, die ebenfalls sportlich gut abgeschnitten haben. Die A-Jugend wurde Meister in ihrer Runde und unterlag im Aufstiegsspiel zur Bezirksliga dem FC Schwalbach mit 1 : 4.

Die weiteren Jugendergebnisse waren
B1 belegte den 10. Platz
B2 belegte den 9. Platz
C belegte den 9. Platz
D1 belegte den 7. Platz
D2 belegte den 4. Platz
E1 belegte den 5. Platz
E2 belegte den 2. Platz

An dieser Stelle möchte sich der Vorstand des FCM recht herzlich bei allen ehrenamtlichen Helfern den Jugendleitern, den Schiedsrichtern und den fleißigen Helfern des Wirtschaftsauschusses bedanken.


30.05.2008
Am Freitag, 30.05.2008 wurde ein neuer Vorstand für den FC Marxheim gewählt.

1. Vorsitzender: Thomas Oster
2. Vorsitzender: Dr. Wolfgang Schüller und Jürgen Röll
Kassierer: Lutz Neurath
Schriftführer: Klaus Otto
Spielausschuß: Bernd Börner
Jugendleiter: Thorsten Groß
Wirtschaftsauschuss: Gerald Dettmann und Heinz Röhrig
SOMA Leiter: Harald Fischer
2007  nach oben
Der FCM beendet nach einer tollen Rückrunde die Spielsaison 2006/2007 mit dem neunten Tabellenplatz. Trainer Manfred Wesp konnte erstmals auch A-Jugendspieler einsetzen, die zu dem Erfolg erheblich beigetragen haben. Noch vor dem Saisonabschluss gelang es Thomas Oster die beiden Trainer Manfred Wesp und Marco Kosuch für die Saison 2007/2008 weiter zu verpflichten. Die komplette A-Jugend wechselte in den Aktivenbereich.

Juli 2007
Der FCM feierte vom 9. Juli bis 15. Juli sein 50-jähriges Bestehen. Neben der Austragung der Hofheimer Stadtmeisterschaft, die vom FCM gewonnen wurde, fanden die Spiele FCM gegen die TM Eintracht Frankfurt und TM FC Marxheim gegen SG Hoechst Classique statt. Am Samstag Abend wurden die Gründungsmitglieder, die ehemaligen Vorstände und verdiente Spieler geehrt. Die Bubbles sorgten für eine riesige Stimmung. Am Sonntag endete die Feier mit einem traditionelle Frühschoppen und dem Flörsheimer Musikverein.
2006  nach oben
Am Freitag, 05.05.2006 wurde ein neuer Vorstand für den FC Marxheim gewählt.

1. Vorsitzender: Thomas Oster
2. Vorsitzender: Dr. Wolfgang Schüller
Kassenwart: Petra Fricke
Schriftführer: Klaus Otto
Spielausschuß: Bernd Börner
Jugendleiter: Holger Müller
Vergnügungsauschuss: Gerald Dettmann
SOMA Leiter: Helmut Bante

28.05.2006
In einem grandiosen Endspurt gewinnt der FC Marxheim mit 4:2 gegen die SG Bremthal und sichert sich dadurch den Verbleib in der Bezirksliga. Trainer Manfred Wesp, der auch in der neuen Saison Trainer beim FCM bleibt, kann nun seine Arbeit und die Neuausrichtung fortsetzen.#
2005  nach oben
Der FC Marxheim beendet die Spielsaison 2004/2005 mit einem 11. Platz durch 11 Siege und 3 Unentschieden mit insgesamt 36 Punkte und einem Torverhältnis von 48:78. Der Klassenrehalt war das ausgesprochene Ziel am Anfang der Saison. Ein herzliches Dankeschön an alle aktiven Spieler und Trainer Klaus Geiger.
Mit Peter Stieglitz ist es unseren Verantwortlichen gelungen, einen namhaften und erfolgreichen Trainer für die neue Saison zu verpflichten. Nachdem bereits an den zurückliegenden Weihnachtsfeiertagen feststand, dass Klaus Geiger für die neue Spielzeit aus beruflichen Gründen für eine Trainertätigkeit nicht mehr zur Verfügung steht, kam es bereits im Januar 2005 zu einer Einigung mit Peter Stieglitz.
Das Saisonziel ist ein Platz im oberen Drittel.
Ende Oktober trennt sich der FC Marxheim von Peter Stieglitz. Manfred Wesp übernimmt das Traineramt mit sofortiger Wirkung.
10.12.2005
Die Jahresabschlussfeier wird erstmalig im Freien in Form von einer "Apres-Ski party" gefeiert. Alle Abteilungen (Aktive, SOMA und Jugendabteilung) nehmen an dieser Feier teil. Bei schönem Wetter und -2 Grad Celcius feiern 300 Personen vor dem Vereinsheim des FC Marxheim.
2004  nach oben
08.06.2004
Der FC Marxheim schafft den Aufstieg in die Bezirksliga.

23.09.2004
Nach dem die ersten Spiele in der neuen Saison unglücklich verliefen trennt sich der Verein gütlich von Trainer Jens Ditthardt. Thomas Oster kann Klaus Geiger, der bereits 1994 in Marxheim schon einmal Trainer war, engagieren.
Der Verein hat zur Zeit 406 Mitglieder (236 Jugendliche und 170 Erwachsene). Der Vorstand muss leider die A-Jugend zurückziehen.
2003  nach oben
30.04.2003
Der FC Marxheim unterstützt die Organisatoren der Eintracht Frankfurt bei der Ausrichtung eines Benefizspiels zwischen den Oldstars der Eintracht Frankfurt und einer Polizeimannschaft FC Dunkelziffer auf dem Sportpark Heide.
2002  nach oben
Thomas Oster löst Peter Keller als 1. Vorsitzenden ab.

1. Vorsitzender: Thomas Oster
2. Vorsitzender: Dr. Wolfgang Schüller
Kassenwart: Bernd Brüning
Schriftführer: Karlheinz Wendel
Spielausschuß: Carsten Schmitt
Jugendleiter: Joachim Öltz
Vergnügungsauschuss: Peter Hartleib

Der sportliche Misserfolg der 1. Mannschaft zwingt T. Oster in der kurzen Amtszeit zu einer richtungsweisenden Entscheidung. Nach einer Aussprache mit der Mannschaft im April 2002 trennt sich der Verein von Holger Ettig. Stefan Bock übernimmt wieder die Verantwortung und schafft das Unmögliche vom vorletzten Tabellenplatz auf Platz 9.
Der Verein hat zur Zeit 382 Mitglieder (213 Jugendliche und 169 Erwachsene). Zwei aktive Mannschaften und die SOMA komplettieren den Verein. Der Verein hat seit langer Zeit ab Saison 2002/2003 wieder eine A-Jugend.
2001  nach oben
Marco Penirschke wird als Spielertrainer verpflichtet und in der Rückrunde für 5 Spiele von Holger Ettig abgelöst. Der Mannschaft droht erneut der Abstieg und zwar in die B-Klasse.
2000  nach oben
Die Mannschaft steigt in die A-Klasse ab.
1999  nach oben
Stefan Bock übernimmt das Training. Die Mannschaft erreicht Platz 15.
1996 - 1998  nach oben
Stefan Büttner ist neuer Trainer. Die Mannschaft erreicht Platz 14, 1997 Platz 12 und 1998 Platz 8.
1995  nach oben
Andreas Spier löst Klaus Geiger als Trainer ab. Die Mannschaft erreicht Platz 11 in der Bezirksliga.
1994  nach oben
Die Mannschaft unter Klaus Geiger steigt in die Bezirksliga auf.
1993  nach oben
Klaus Geiger wird als neuer Trainer verpflichtet. Die Mannschaft erreicht Platz 4.
1992  nach oben
Jürgen Eiffler übernimmt das Training.
Die Mannschaft erreicht Platz 4.
1991  nach oben
Trainer Eiermann erreicht mit der Mannschaft Platz 4 in der Kreisliga A.
1990  nach oben
Die Kreisliga B wird in Kreisliga A umbenannt. P. Keller übernimmt das Amt des 1. Vorsitzenden des Vereins.
1988  nach oben
Dieter Paff übernimmt das Amt des sportlichen Leiters.
1986  nach oben
Dr. J. Oster übernimmt das Amt des 1. Vorsitzenden des Vereins. Unter Trainer Arslan steigt der Verein in die B-Klasse ab. Nach dem Abstieg übernimmt F. Kaus jun. Das Amt des Trainers.
1984  nach oben
Der Verein unter Leitung von Trainer Bruno Siess steigt in die A-Klasse auf.
1980  nach oben
H.G. Hoven löst N. Wüst als 1. Vorsitzenden ab. In diesem Jahr wird in Eigenhilfe die ehemalige Umkleidekabine in das neue Clubheim des FCM umgebaut. Am 1. Mai 1980 wird das neue Vereinsheim eröffnet.
1979  nach oben
Der Verein nimmt an Fastnachtszügen unter dem Motto "Sportpark Heide - Ein Paradies für die Hasen" teil. Das Motto war eine Anspielung auf die neue Rasenanlage, die nur bei gutem Wetter bespielt werden durfte.
Lothar Köhler wird neuer Trainer.
1977  nach oben
Anläßlich des 20-jährigen Bestehens wird ein Turnier ausgetragen und die erste Vereinszeitung erscheint. F. Bänsich wird neuer Trainer.
Im selben Jahr steigt der verein in die B-Klasse ab. H.-G. Hoven als 2. Vorsitzender des Vereins springt als Trainer ein.
1976  nach oben
Der Verein spielt in der A-Klasse.
1975  nach oben
Der Rasenplatz wird eingeweiht.
1974  nach oben
E. Walch tritt als 1. Vorsitzender zurück und wurde von N. Wüst abgelöst. Der Verein zählt 280 Mitglieder.
1973  nach oben
R. Schwalbach wird als Spielertrainer verpflichtet, der auch später im Spielausschuß tätig war. In diesem Jahr wird der Hartplatz auf dem Sportpark Heide mit einer Flutlichtanlage errichtet.
1971  nach oben
Das erste Damenfußballspiel findet statt. F. Kaus, A. Harnischfeger und wieder F. Kaus sind die Trainer von 1967 bis 1971.

1971 K. Penirschke kommt als Spielertrainer vom Hessenligisten Rot-Weiß Frankfurt als Spielertrainer zum FCM zurück. Mit seiner Erfahrung stieg der FCM mit 6 Punkten Vorsprung ungeschlagen in die B-Klasse auf.
1969  nach oben
H. Westenberger regt die Gründung der SOMA an, die dann von P. Felsch fast 10 Jahre geleitet wurde.
1968  nach oben
Nach der Verlegung einer Wasserleitung und der Vergrößerung der Umkleidekabinen fließt in diesem Jahr erstmals warmes Wasser.
1967  nach oben
Der Verein feiert sein 10-jähriges Bestehen. Anlässlich dieser Feier besucht erstmals ein ausländischer Verein FC South Kenton (England) den FCM.
1966  nach oben
Gründung von einer Juniorenmannschaft, die von K. Weidner erfolgreich geleitet wurde.
1965  nach oben
Unter der Leitung des in der Winterpause erneut engagierten Trainers Erich Erfurt wurde der FC Marxheim Meister der C-Klasse Main-Taunus.
1963  nach oben
E. Walch wird 1. Vorsitzender, der dann 10 Jahre an der Spitze die Geschicke des Vereins leitete und das Vereinsgeschehen entscheidend prägte. Franz Kaus jun. tritt erstmals in Erscheinung und setzt sich 20 Jahre als Trainer oder im Spielausschuß für den FCM ein.
1962  nach oben
Das erste Vereinslokal die "Bierhalle" wurde gewechselt, ab diesem Zeitpunkt bis heute ist "Die Marxheimer Turnhalle" das Vereinslokal der Fußballer.
1961  nach oben
Der Verein muss leider absteigen.
1959  nach oben
A. Ziller übernimmt das Amt des Kassenwart, ein echter Glücksgriff, denn ihn kann man ohne zu übertreiben als den ""Dauerbrenner"" des Marxheimer Fußballs bezeichnen. Erich Erfurt konnte als Trainer verpflichtet werden.
1958  nach oben
Der FC 1957 Marxheim hat regen Zuspruch und zählt 115 Mitglieder.
1957  nach oben
Die Fußballabteilung ist etwa ein Drittel des Gesamtvereins. Die hohen Kosten führten innerhalb des Gesamtvereins zu Diskussionen und Meinungsverschiedenheiten. Dies führte zum Entschluß einen eigenen Verein zu gründen. Am 21.03.1957 wurde der FC 1957 Marxheim von 32 fußballinteressierten Männern nach Einladung von Ewald Kolb gegründet.

1. Vorsitzender: Heinrich Lorenz
Schriftführer: Hans Grabener
Spielausschuß: Ewald Kolb, Georg Westenberger, Karlheinz Keller
Kassenwart: Alfons Röding
Jugendleiter: Heinz Westenberger


Noch im Gründungsjahr löste E. Walch H. Grabener, der inzwischen die Trainingsleitung übernommen hatte, als Schriftführer ab. F. Guckes wurde Kassenwart, F. Finger übernahm den Vorsitz im Spielausschuß und H. Feth die Jugendabteilung. H. Lorenz begleitet sein Amt bis zum Jahr 1962, wo er für ein Jahr von E. Kolb abgelöst wurde. Die Vereinsfarbe ""Schwarz-Weiss"" wurde festgelegt. Das Vereinslokal ist die ""Bierhalle"".
1952  nach oben
Franz Kaus sen. löste F. Schlosser ab und Oskar Fleckenstein wurde als Spielertrainer verpflichtet und konnte als 1. Honorarspieler (5,00 DM pro Spiel) angesehen werden. Im Juni 1952 löste Josef Bender K. Henkes als 1. Vorsitzenden ab und Georg Henninger übernahm die Tischtennisabteilung. Dies war insofern bedeutsam, das es ab diesem Moment an sich nicht nur um Fußball drehte, sondern auch andere Sparten ihre berechtigten Interessen vertraten.
1951  nach oben
Der Vorstand setzt sich aus K. Henkes, F. Schlosser und Peter Guckes (Jugendleiter) zusammen.
1950  nach oben
A. Hoffmann übernimmt die Fußballabteilung und Alfons Röding wurde Jugendleiter.
1948  nach oben
Das Jahr 1948 stellte den Verein vor eine große Aufgabe. Das bisherige Spielfeld hatte sich als unzulänglich erwiesen und sollte erweitert werden. Mit einem Kostenaufwand von rund 1.000 DM wurde der Sportplatz unter zahlreicher Beteiligung der Mitglieder auf die vorgeschriebenen Richtmaße gebracht. Das Einweihungsspiel brachte eine Begegnung mit der Reserve des damaligen Oberligisten Rotweiß Frankfurt, die 2:4 endete.
1947  nach oben
Schon das Jahr 1947 brachte eine Reihe ganz beachtlicher Erfolge. So wurden eine Anzahl führender A-Klassenmannschaften von Marxheim aus dem Pokal geworfen, u.a. Hattersheim als Meister der A-Klasse mit 4:2, Kelsterbach mit 2:1, Unterliederbach mit 2:0 und SV Flörsheim mit 1:1. Erst der Vertreter der Frankfurter Bezirksklasse Sportfreunde Ffm. Konnte die erfolgreiche Elf mit 1:4 distanzieren. Diese schönen Erfolge sollen jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass das höchste Ziel die B-Klassenmeisterschaft zu erringen noch nicht erreicht worden ist, obwohl sich die Mannschaft in den drei letzten Verbandsspielrunden immer in unmittelbarer Nähe des Zieles befand.
1946  nach oben
Die neugegründete Fußballmannschaft konnte nicht immer den Erwartungen ihrer zahlreichen Anhänger genügen. Zu große Schwierigkeiten waren zu überwinden, von denen die größte wohl die Beschaffung der unentbehrlichen Ausrüstung war. Trotzdem konnte eine ständige Aufwärtsentwicklung beobachtet werden.

Neuordnung des Vereins und Schaffung der Fußballabteilung. Der Hauptvorstand setzt sich aus Ewald Kolb, Fritz Schlosser, Karl Henkes, Albert Hoffmann und Gerd Winter zusammen. Friedrich Schmitt war damals Jugendleiter. Bis 1948 stand F. Schlosser dem Spielausschuß vor.
1944 - 1945  nach oben
1944 bis 1945 ruht das gesamte Vereinsleben.
1942  nach oben
Die Mannschaft wird ohne Punktverlust Gruppensieger und war stärkste Mannschaft der Umgebung.
1941  nach oben
44 Jugendliche von der Lehrerbildungsanstalt verstärken den vorhandenen Spielerstamm.
1938  nach oben
Willi Walch sen., bekannt unter "Ruppel", und Johann Meixner übernehmen den Spielausschuss.
1935  nach oben
Aus Kostengründen kann die Fußballmannschaft an der Verbandsrunde nicht teilnehmen.
1934  nach oben
Der Spielausschuß besteht aus Kurt Schürkes, Josef Bender und Heinrich Lorenz (später 1.Vorsitzender des FCM).
1933  nach oben
Der Spielausschuß wurde erweitert um Georg Wilhelm und Peter Sabel als Jugendleiter.
1932  nach oben
Die wieder neugegründete Fußballabteilung beteiligte sich an der Verbandsrunde des Süddeutschen Fußballverbandes. Im Ganzen wurden 16 Verbandsspiele ausgetragen. Die Punktausbeute betrug 2:30. Die im Jahr 1932 abgehaltenen Versammlungen waren im Durchschnitt mit 49 Mitgliedern besucht. An Vereinsveranstaltungen wurden abgehalten:
- 7.2 Maskenball zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr
- 17.4 Anturnen
- Am Pfingstmontag Fußballwerbetag
- 18.9. Abturnen
- 18.12. Weihnachtsfeier
- 31.12. Silvesterfeier mit Christbaumverlosung.
Im gleichen Jahr konnte Josef Schwarz auf eine 50jährige Mitgliedschaft zurückblicken. Der Verein, der Gau und alle Gauvereine ehrten den Jubilar in einer schlichten Jubiläumsfeier.


Gründung des Spielausschuß mit Georg Hildebrand, Martin Walch und Georg Bender. Die Eintrittspreise betrugen 30 Pfennig.
1931  nach oben
Der Beginn der Marxheimer Fußballer geht auf das Jahr 1931 zurück. Auf Anregung der Turner Peter Henninger, Heinrich Menke und Georg Bender wurde der Antrag gestellt, innerhalb des Turnvereins eine Fußballabteilung zu gründen. Das Interesse war groß, da der neu gegründete Arbeitersportverein ("Die Freien") ebenfalls Fußball spielen wollte.
Die ersten Spiele wurden zwar noch klar verloren (0:5 gegen Diedenbergen, 5:15 gegen Kriftel), aber schon im 3.Spiel gab es ein 3:3 gegen Massenheim und auch die Rückspiele wurden dann nur noch mit einem Tor Unterschied verloren. Nach ordnungsgemäßer Anmeldung durfte die Mannschaft an der Punktrunde 1931/1932 teilnehmen und schloss trotz Begeisterung und gutem Willen mit 2:30 Punkten etwas enttäuschend ab.