27.03.2019 - 15:03 Uhr

FC Marxheim punktet auch bei SG Wildsachsen - 2:1 Sieg

In ihren letzten drei Spielen, die für die Abstiegsvorentscheidung von größter Bedeutung waren, schaffte es unsere Mannschaft sieben Punkte zu erkämpfen, die ihre Lage bezüglich der Abstiegsgefahr nun doch (zwischenzeitlich) enorm verbessert hat. Nach dem 2:2 im Heimspiel gegen TuS Niederjosbach war das zwar noch nicht der Fall, aber die beiden heiß umkämpften 2:1 Siege gegen DJK Zeilsheim und beim Ortsrivalen SG Wildsachsen ließen das Punktekonto der Marxheimer doch auf immerhin 28 Zähler anwachsen.
Gegen die SG Wildsachsen, bei der Trainer Holger Müller mit den Brüdern Jorgo und Patrick Schmidt sowie Artem Kasakow gleich drei ehemalige Marxheimer aufgeboten hatte, sah es lange Zeit nicht nach einem knappen Spielausgang aus. Bis kurz vor dem Seitenwechsel enttäuschten die Gastgeber nämlich auf der ganzen Linie und lediglich Parfenovics bedeutete einmal eine Gefahr, als er aber mit seiner enorme Kopfballstärke einen Ball knapp über die Latte setzte. Für den FCM hingegen hatte es einen Start nach Maß gegeben. Schon in der 7. Spielminute war ein scharf getretener Freistoß von FCM-Kapitän Christian Heister hinter Torwart Messer eingeschlagen und nach einer gut anzusehenden Ballstafette (ebenfalls nach einem Freistoß Heisters) platzierte Timo Ehlers das runde Leder per Kopfball unerreichbar für Messer zum 2:0 ins Netz (14. Min.). Wildsachsen nahm nun bereits sehr früh den ersten Spielerwechsel vor (Larem für Lisovskis). Die Gäste behielten weiterhin klar die Oberhand und versäumten es nun eine der zahlreichen Torchancen (Giliberto, Ehlers, Becker, Heister sowie „Abseitstor“) in den 3. Treffer umzuwandeln, der dann gefühlsmäßig zu einer frühen Vorentscheidung hätte führen können. Der agile Robert Becker war in dieser Phase ein wichtiger Aktivposten bei den Offensivaktionen unserer Elf. Auch dem überraschenden Anschlusstreffer der Hausherren (41. Min.) war ein Freistoß vorausgegangen und diesmal war gegen den wuchtigen Kopfstoß von Sergejs Parfenovics kein Kraut gewachsen.
Die SG Wildsachsen kam mit dem Aufwind des 2:1 aus der Pause und beim FCM konnte Becker im zweiten Durchgang nicht mehr mitmachen. Für ihn brachte Trainer Jörg Eckart den zwar ebenfalls der zwar ebenfalls recht offensiv agierende Markus Amann ins Spiel, der zwar auch gewohnt engagiert zu Werke ging, aber im Abschluss glücklos blieb. In der ersten Viertelstunde waren die Gäste dann zwar noch tonangebend (Sheirzei, Ehlers und Heister, Jurendic, Amann) jedoch steigerte sich die SGW zusehends. Es war zu spüren, dass die Heimmannschaft nun mehr an sich glaubte, da die Chance auf einen Punktgewinn wieder in greifbarer Nähe war. Im letzten Drittel der fair ausgetragenen Begegnung waren dann auch FCM-Keeper Marco Braun und seine Abwehrkollegen zusehends mehr gefordert. Wieder war es meist der auffälligste „Wildsachse“ Parfenovics der einmal die Querlatte traf und zum anderen den starken Braun mit einem Freistoß ins Tordreieck gefordert hatte. Natürlich boten sich dem FCM in dieser Drangphase der Gastgeber auch gute Konterchancen. Torjäger Gian Giliberto ging aber diesmal leer aus und auch der eingewechselte Max Börner konnte bei seinem erfolgversprechenden Vorstoß in den Schlussminuten nicht zu einem zählbaren Abschluss kommen.
Folglich endete die anfangs scheinbar leichte Aufgabe für die Marxheimer in einem weiteren Zitterspiel bis zum Ende der Nachspielzeit. Fazit: Auswärts 3 Punkte geholt. Das zählt!! Unsere 1. Mannschaft kletterte damit auf Tabellenrang 10 (punktgleich mit SG Bad Soden II und DJK Zeilsheim).
Folgende Spieler waren am 7. Marxheimer Saisonsieg beteiligt: Marco Braun, Florian Reich, Maximilian Musolf, Felix Schmidt-Lüer, Josua Jurendic (85., Max Börner), Shoaib Sheirzei, Chris Heister, Timo Ehlers, Bastian Lieb (63., Kevin Borkowski), Robert Becker (46., Markus Amann) und Gianfranco Giliberto.